creasyst naturfarben

Sumpfkalkfarbe-gefüllt

Mehr Ansichten

Sumpfkalkfarbe-gefüllt

Hersteller
Kreidezeit
Hersteller Artikelnummer
886.0
EAN
4047035088609
UVP
4,95 €
Reichweite
ca 5,00 m²

Lieferzeit: 3 - 5 Werktage

Verfügbarkeit:Auf Lager

ab 4,95 €
Inkl. 19% USt., zzgl. Versandkosten

* Pflichtfelder

ab 4,95 €
Inkl. 19% USt., zzgl. Versandkosten
entspricht 4,95 € pro 1 Liter (l)

Produktinformation zu "Sumpfkalkfarbe-gefüllt"

Beschreibung
Weiße Kalkfarbe mit feinem Streichputzcharakter (Körnung 0,5mm) für den Innen- und Außenbereich. Fein dispergierter Marmorkalk verleiht diesen Farben einen sehr hohen Weißgrad sowie ein enormes Binde- und Haftvermögen, ganz ohne Zusatz von Kunstharzbindemitteln und synthetischer Pigmente, wie Titanweiß. Ideal geeignet für Anstriche in Feuchträumen durch hohe Diffusionsfähigkeit, lang anhaltende Alkalität und schwitzwasservermeidende Oberfläche. Idealer Untergrund für Wandlasuren. Gleicht leichte Strukturunterschiede im Untergrund aus.
Technische Eigenschaften
Trockenwischfest, spritzwasserfest, besonders geeignet für Allergiker, spannungsarm, gutes Deckvermögen, mehrfach überstreichbar, desinfizierend, schimmelabweisend, emissionsfrei, Dichte: ca. 1,6 kg / Liter, pH 13.
Lagerung
Gut verschlossen und für Kinder unzugänglich, kühl und trocken aber frostfrei lagern.
Haltbarkeit
Sumpfkalkfarbe ist mindestens 2 Jahre haltbar. Teilentleerte Gebinde luftdicht verschließen. Farbanhaftungen am Deckel und Gebinderand vor dem Verschließen ganz entfernen.
Anwendungsbereich
Ideal geeignet für Anstriche in Feuchträumen durch hohe Diffusionsfähigkeit, lang anhaltende Alkalität und schwitzwasservermeidende Oberfläche. In der Regel deckend in 2 Anstrichen. Im Außenbereich verlängern 3 Anstriche die Haltbarkeit. Abgetönte Kalkfarben erzeugen Oberflächen mit charakteristisch changierender Farbintensität.
Zusammensetzung / Volldeklaration
Sumpfkalk, Marmormehle und -sande, Sinterwasser, Methylcellulose (Zelleim).
Geeignete Untergruende
Außenbereich: Unbehandelte mineralische, wetterbeständige Putze, Beton, Stein. Nicht auf Wärmedämmverbundsystemen anwenden. Innenbereich: Unbehandelte mineralische Putze, Beton, Stein, Mauerwerk, Gipskarton, Gipsfaserplatten, Papiervlies, alle Kreidezeit Wandfarben und Putze (außer Leimfarbe), matte und saugfähige Kunstharz-Dispersionsfarben (nach Anlegen von Probeflächen mit positivem Ergebnis).
Verarbeitung
Produkt vor der Verarbeitung gründlich aufrühren. Farbspritzer auf angrenzenden Bauteilen sofort mit Wasser entfernen. Zur vollen Deckung sind mindestens 2 Anstriche erforderlich, bei sehr grob strukturierten Untergründen ggf. 3 Anstriche. Im Nasszustand ist die Farbe durchscheinend, die volle Deckkraft wird nach Trocknung erreicht. Farbe während der Verarbeitung und nach längeren Pausen gelegentlich aufrühren.Die empfohlene Auftragsweise ist das Streichen mit einer Streichbürste (Fassadenbürste) im Kreuzschlag. Auf gering saugenden Untergründen kann weiße Sumpfkalkarbe auch gerollt werden. Hierbei zügig „nass-in-nass“ im Kreuzgang arbeiten und abschließend die Fläche in eine Richtung abrollen. Die Verarbeitung der Farbe mit der Rolle ist auf Probeflächen zu prüfen. Abgetönte Sumpfkalkfarbe nicht rollen! Das Auftragen im Airless-Spritzverfahren ist möglich. Genaue Verarbeitungshinweise (z.B. Hydrophobierung von Fassadenflächen) siehe Produktdatenblatt.
Vorbehandlung
Alle saugfähigen Untergründe im Innen- und Außenbereich mit Kaseingrundierung (Art. 145) grundieren, Auftrag mit Streichbürste. Nicht zu behandelnde Oberflächen abdecken. Leimfarben, kreidende, nicht tragfähige sowie lose Altanstriche gründlich entfernen. Tapetenleimreste gründlich vom Untergrund abwaschen. Sandende Untergründe gründlich abfegen. Neuputze ganz austrocknen lassen. Bindemittelanreicherungen und Sinterhaut an Putzoberflächen, Schalölreste auf Beton, lose Putz- und Mauerteile, Algen, Moose, Schmutz gründlich entfernen. - Risse und Löcher und mit artgleichem Material ausbessern. Durchschlagende und färbende Inhaltsstoffe können nachTrocknung des ersten Kalkanstriches mit Alaun-Grundiersalz (Art. 101) abgesperrt werden (Probefläche erforderlich). Schimmelbefallene mineralische Untergründe mit Sodalauge (Art. 993) säubern.
Entsorgung
Produktreste nicht in das Abwasser geben sondern im eingetrockneten Zustand dem Hausmüll beigeben. Restentleerte Verpackung in die Wertstoffsammlung geben.
Trockenzeit
Ca. 8 Stunden bei Temperaturen um 20°C und einer Luftfeuchtigkeit von 65 %. Niedrige Temperaturen verlängern die Trockenzeit. Anstriche im Außenbereich in den ersten Tagen vor Sonne und Regen schützen und ggf. wiederholt leicht mit Wasser benebeln (Wasser darf nicht an den Flächen herablaufen).