creasyst naturfarben

Leinölfirnis

Mehr Ansichten

Leinölfirnis

Hersteller
Kreidezeit
Hersteller Artikelnummer
409
EAN
4047035004098
UVP
5,00 €
Reichweite
5 - 10 m²

Lieferzeit: 3 - 5 Werktage

Verfügbarkeit:Auf Lager

ab 5,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

* Pflichtfelder

ab 5,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
entspricht 10,00 € pro 1 Liter (l)

Produktinformation zu "Leinölfirnis "

Beschreibung
Lösemittelfreie Alleinbehandlung für weniger strapazierte Oberflächen im Innenbereich (Holz, Kork, Stein), z.B. Wandpaneele und Möbel. Grundieranstrich für nachfolgende Anstriche mit Kreidezeit Öllasuren und Standölfarben im Innen- und Außenbereich. Feuert die Holzmaserung an und lässt sich bei Beschädigung punktuell nacharbeiten. Sehr ergiebig, diffusionsfähig, transparent honigtönend, leicht zu verarbeiten, exzellentes Eindringvermögen. Speichel- und schweißecht nach DIN 53160, geeignet zur Behandlung von Kinderspielzeugen.
Technische Eigenschaften
Speichel- und schweißecht nach DIN 53160, geeignet zur Behandlung von Kinderspielzeugen.
Lagerung
Gut verschlossen und für Kinder unzugänglich, kühl und trocken aber frostfrei lagern.
Haltbarkeit
Leinölfirnis ist bei sachgemäßer Lagerung mehrere Jahre haltbar. Restmengen sollten zur Verhinderung der Hautbildung in kleinere Gefäße mit wenig Luftvolumen umgefüllt werden. Durch Hautbildung verunreinigtes Öl vor der Verarbeitung durch ein Lacksieb (z. B. Nylonstrumpf) geben. Durch längere Lagerzeiten (über 2 Jahre) verliert der Trockenstoff allmählich seine Wirksamkeit, d.h. das Öl benötigt u.U. sehr lange Zeit zum Durchtrocknen. Durch Zugabe von 25 ml Sikkativ (Art.Nr. 435) auf 1 Liter altes Leinölfirnis kann die ursprüngliche Trocknungsfähigkeit wiederhergestellt werden. Sikkativ unter schnellem Rühren (Rührgerät) zufügen und 24 Stunden reifen lassen.
Anwendungsbereich
Weniger strapazierte Oberflächen im Innenbereich Holz, Kork, Stein, Wandpaneele und Möbel.
Zusammensetzung / Volldeklaration
Leinöl, bleifreie Trockenstoffe (Mangan).
Geeignete Untergruende
Weniger strapazierte Oberflächen im Innenbereich (Holz, Kork, Stein), z. B. Wandpaneele und Möbel.
Verarbeitung
Unverdünnter Leinölfirnis wird mit dem Pinsel dünn und gleichmäßig aufgetragen. Überstände sind zu vermeiden bzw. nach ca. 30 Min. mit einem fusselfreien Lappen abzunehmen bis die Oberfläche ein gleichmäßig seidenmattes Erscheinungsbild bietet. Stark saugende Hölzer (alte Balken, abgelaugte Möbel u.ä.) können mit verdünntem Leinölfirnis grundiert werden (s. Halböl). Überstände erscheinen als nassglänzende Stellen und Pfützen. Nicht entfernte Überstände trocknen u. U. nicht durch, bleiben klebrig und führen zu Glanzunterschieden. Diese Stellen nicht überstreichen, sondern mit Ziehklinge, Reinigungspad oder milder 5 %iger Sodalauge entfernen und ggf. neu behandeln. Zur Veranschaulichung: Leinölfirnis soll keine Schicht auf dem Holz bilden, sondern in das Holz eindringen und die Poren auskleiden.
Vorbehandlung
Unbehandeltes Holz reinigen und entstauben. Harzgallen entfernen, nicht überstreichen.
Entsorgung
Produktreste nicht in das Abwasser geben, sondern luftdicht verschlossen aufbewahren und später aufbrauchen. Eingetrocknete Produktreste können dem Hausmüll beigegeben werden. Restentleerte Behälter in die Wertstoffsammlung geben. Aktuelle amtliche Bestimmungen zur Entsorgung von Lack- und Farbresten beachten.
Trockenzeit
Trocken und überarbeitbar nach ca. 24 Stunden bei 20°C. Hohe Luftfeuchtigkeit, Kälte, gerbstoffhaltige Untergründe (Eiche, etc.) und zu hohe Verbrauchsmengen können die Trockenzeit wesentlich verlängern. Deshalb Verbrauch nicht überschreiten, während der Verarbeitung Verbrauch überprüfen. Endhärte wird nach ca. 4 Wochen erreicht, während dieser Zeit schonend behandeln.