creasyst naturfarben

Kreidezeit Leinölfirnis

Mehr Ansichten

Kreidezeit Leinölfirnis

Hersteller
Kreidezeit
Hersteller Artikelnummer
409
EAN
4047035004098
UVP
5,30 €
Reichweite
5 - 10 m²

Lieferzeit: 3 - 5 Werktage

Verfügbarkeit:Auf Lager

ab

Regulärer Preis: 5,30 €

Special Price 5,00 €

Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

* Pflichtfelder

ab

Regulärer Preis: 5,30 €

Special Price 5,00 €

Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
entspricht 10,00 € pro 1 Liter (l)

Produktinformation zu "Kreidezeit Leinölfirnis "

Beschreibung
Kreidezeit Leinölfirnis - lösemittelfreie Alleinbehandlung für weniger strapazierte Oberflächen im Innenbereich (Holz, Kork, Stein), z.B. Wandpaneele und Möbel. Grundieranstrich für nachfolgende Anstriche mit Kreidezeit Öllasuren und Standölfarben im Innen- und Außenbereich. Feuert die Holzmaserung an und lässt sich bei Beschädigung punktuell nacharbeiten. Sehr ergiebig, diffusionsfähig, transparent honigtönend, leicht zu verarbeiten, exzellentes Eindringvermögen. Speichel- und schweißecht nach DIN 53160, geeignet zur Behandlung von Kinderspielzeugen.
Technische Eigenschaften
Speichel- und schweißecht nach DIN 53160, geeignet zur Behandlung von Kinderspielzeugen, schmutz- und wasserabweisend, harzfrei, lösemittelfrei, sehr gute Vernetzung mit öligen Folgeanstrichen, reißt und versprödet nicht, diffusionsfähig, antistatisch, kontaktwarm, transparent, honigtönend, anfeuernd, exzellentes Eindringvermögen, leicht zu verarbeiten, leicht zu reparieren, cobalt-, blei- und bariumfrei, vegan
Lagerung
Gut verschlossen und für Kinder unzugänglich, kühl und trocken aber frostfrei lagern.
Haltbarkeit
Frostfrei und luftdicht verschlossen gelagert ist das Produkt mind. 2 Jahre haltbar. Restmengen sollten zur Verhinderung der Hautbildung in kleinere Gefäße mit wenig Luftvolumen umgefüllt werden.
Anwendungsbereich
Weniger strapazierte Oberflächen im Innenbereich Holz, Kork, Stein, Wandpaneele und Möbel. Pur verwendet als lösemittelfreier Schutz für Möbel, Türen, Balken, Verkleidungen, zur Herstellung von Ölmalfarben nach eigenen Rezepten .u.v.m. Geeignet als Grundierung für Folgeanstriche mit deckenden Standölfarben auf allen unbehandelten Hölzern, pigmentierter Holzlasur auf stark saugfähigen bzw.ausgewitterten Hölzern (dazu Leinölfirnis im Verhältnis 1:1 mit Balsamterpentinöl (Art.447) verdünnen. Bei Verarbeitung auf sehr dichten, schwachsaugenden und gerbstoffhaltigen Holzarten empfiehlt sich eine geringfügige Verdünnung mit natürlichem Balsamterpentinöl.
Zusammensetzung / Volldeklaration
Leinöl, Mangantrockner.
Geeignete Untergruende
Weniger strapazierte Oberflächen im Innenbereich (Holz, Kork, Stein), z. B. Wandpaneele und Möbel.
Verarbeitung
Produkt vor der Verarbeitung kurz aufschütteln. Unverdünnter Leinölfirnis wird mit dem Pinsel. Rolle, Lappen oder Schwamm ein- bis zweimal dünn mit Zwischentrocknung aufgetragen. Überstände sind zu vermeiden bzw. nach ca. 30 Min. mit einem fusselfreien Lappen abzunehmen bis die Oberfläche ein gleichmäßig seidenmattes Erscheinungsbild bietet. Stark saugende Hölzer (alte Balken, abgelaugte Möbel u.ä.) können mit verdünntem Leinölfirnis grundiert werden (s. Halböl). Überstände erscheinen als nassglänzende Stellen und Pfützen. Nicht entfernte Überstände trocknen u. U. nicht durch, bleiben klebrig und führen zu Glanzunterschieden. Diese Stellen nicht überstreichen, sondern mit Ziehklinge, Reinigungspad oder milder 5 %iger Sodalauge entfernen und ggf. neu behandeln. Zur Veranschaulichung: Leinölfirnis soll keine Schicht auf dem Holz bilden, sondern in das Holz eindringen und die Poren auskleiden. Vor dem zweiten Auftrag kann ein Zwischenschliff erforderlich sein. Gebinde verschiedener Chargennummern vor der Verarbeitung zusammenrühren. Das Produkt darf nicht auf Oberflächen ausgegossen werden! Für gutes Eindringen ist es empfohlen, das Produkt für den ersten Anstrich auf sehr dichten, gering saugfähigen und gerbstoffreichen Hölzern (z.B. Eiche) mit mind. 20% Balsamterpentinöl (Art. 447) zu verdünnen. Bitte beachten: Hölzer im Außenbereich sollen mit nichtrostenden Metallschrauben und Beschlägen versehen sein, sonst kann es beim Überarbeiten mit Öl zu dunklen Verfärbungen kommen.
Vorbehandlung
Unbehandeltes Holz reinigen und entstauben. Harzgallen und Altanstriche auf Kunstharzbasis entfernen. Neue und verwitterte Hölzer schleifen (Körnung P80-100), Kanten runden. Nicht feiner schleifen da das Holz sonst verdichtet wird und nicht genug Öl aufnehmen könnte. Neue, glatte, gehobelte oder fein vorgeschliffene Hölzer besser durch Schleifen „öffnen“. Nach dem Schleifen gründlich entstauben.
Entsorgung
Produktreste nicht in das Abwasser geben, sondern luftdicht verschlossen aufbewahren und später aufbrauchen. Eingetrocknete Produktreste können dem Hausmüll beigegeben werden. Restentleerte Behälter in die Wertstoffsammlung geben. Aktuelle amtliche Bestimmungen zur Entsorgung von Lack- und Farbresten beachten.
Trockenzeit
Trocken und überarbeitbar bei 20°C und 60% rel. Luft- feuchte nach ca. 24 Stunden (bzw. 48 Stunden auf gerbstoffhaltigen Untergründen, Eiche, etc.). Hohe Luftfeuchtigkeit, Kälte, gerbstoffhaltige Untergründe verlängern die Trockenzeit wesentlich. Durchgehärtet nach ca. 4 Wochen. Während dieser Zeit schonend nutzen und vor Wasser schützen.