creasyst naturfarben

Holzlasur, Aqua

Mehr Ansichten

Holzlasur, Aqua

Hersteller
Auro
Hersteller Artikelnummer
160
EAN
4012561110544
UVP
11,90 €
Reichweite
4 - 5 m²

Lieferzeit: 3 - 5 Werktage

Verfügbarkeit:Nicht auf Lager

ab 11,90 €
Inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

Produktinformation zu "Holzlasur, Aqua"

Beschreibung
Der Testsieger bei Stiftung Warentest (Heft 5/06, Test: Holzlasuren)! Wasserverdünnbare und lösemittelfreie, seidenglänzende Holzlasur für Holzanstriche im Innen- und Außenbereich (farblos nur im Innenbereich). Gute Witterungsbeständigkeit, schnelltrocknend und nahezu geruchsfrei. In 19 trendigen, fröhlichen Farben und farblos. Geprüft für Spielzeugbehandlung und auf Speichel- u. Schweißechtheit. Inhaltsstoffreiche Hölzer werden mit Auro Spezialgrundierung 117 vorbehandelt. Ohne Holzschutzmittel. Konsequent ökologische Rohstoffauswahl.
Technische Eigenschaften
Geprüft gemäß DIN EN 71, Teil 3, Sicherheit von Spielzeug. Geprüft gemäß DIN 53160, speichel- und schweißecht. Farbig geprüft nach DIN EN 927 für begrenzt maßhaltiges Holz. Farblos nur für innen und für nicht freibewitterte Flächen. Lösemittelfrei. Langlebiger Holzschutz.
Lagerung
Kühl, frostfrei, trocken, für Kinder unerreichbar, gut verschlossen lagern.
Haltbarkeit
24 Monate bei 18 °C im Original Gebinde.
Anwendungsbereich
Zur transparenten Gestaltung, zum diffusionsfähigen Schutz für Holz und Holzwerkstoffe. Außen mindestens 3 x anwenden, je Auftrag mit ca. 0,08 l/m².
Zusammensetzung / Volldeklaration
Wasser, Leinöl*, Kolophonium-Glycerinester mit organischen Säuren*, mineralische Füllstoffe und Pigmente, Rapsöl-Tenside, Rizinusöl-Tenside, Kieselsäure, Trockenstoffe (kobaltfrei), Rizinenöl*, Sonnenblumenöl*, *als Aminseife, Cellulose, Xanthan.
Geeignete Untergruende
Holz im Innen- und Außenbereich, Holzwerkstoffe nur im Innenbereich. Farblose Lasur nur für den Innenbereich oder für nicht freibewitterte Flächen. Nicht für Böden oder für Holz mit Erdkontakt geeignet.
Verarbeitung
Streichen mit Lasurpinsel (Kunst- oder Mischfaserborsten, z.B. Auro Werkzeug) bzw. Spritzen, innen und außen einmal mit der Holzlasur. Innen kann je nach Farbwirkung und Oberflächengüte nochmals behandelt werden. Außen muss mindestens noch einmal farbig lasiert werden. Ein Gesamtverbrauch von mind. 0,24 l/m² für den optimalen Schutz außen ist einzuhalten. Zwischen den einzelnen Arbeitsgängen und nach Trocknung empfiehlt es sich, je nach Untergrund und Oberflächengüte, mit feinem Sandpapier (Körnung 220) oder Schleifpad ohne Kantenverletzung leicht anzuschleifen und zu entstauben. Während der Verarbeitung direkte Sonneneinstrahlung oder Feuchtigkeitseinflüsse und Schmutzeintrag während der Trocknung vermeiden. Verarbeitungstemperatur mind. 10 °C, max. 30 °C, max. 85% rel. Luftfeuchte, optimal 20-23 °C, 50-65% rel. Luftfeuchte. Holzfeuchte max. 12% bei Laub-, 15% bei Nadelholz. Produkt vor Gebrauch gut aufrühren. Nachfolgeanstriche gemäß Anstrichaufbau zeitnah durchführen. Nicht vollständig fertiggestellte Anstriche keiner längeren Bewitterung aussetzen. Eine produkttypische (Nach-)Gilbung ist vorhanden und zu beachten. Farben wirken auf den verschiedenen Untergründen und durch Verarbeitung unterschiedlich. Farbton deshalb vor Anstrich prüfen durch Probeanstrich. Auf Chargengleichheit achten oder unterschiedliche Chargen vor Verarbeitung mischen. Farbtonabweichungen werden nach der Verarbeitung nicht als Reklamation anerkannt. Alle Holzlasuren, Aqua 160 sind untereinander mischbar. Mischungen farbiger Lasuren mit farblos mindern die Außenbeständigkeit und verkürzen die Renovierzyklen. Eigene Mischungen erfolgen auf eigene Gewähr. Es sind keine fungiziden oder algiziden Holzschutzmittel enthalten. Ein Befall kann daher nicht ausgeschlossen werden. Für den optimalen, dauerhaften Schutz Flächen regelmäßig mindestens zweimal jährlich kontrollieren, Befall beseitigen, Schäden sofort ausbessern.
Vorbehandlung
Vorhandene Untergründe und Altanstriche auf Haftung und Verträglichkeit prüfen. Nicht tragfähige, nicht geeignete Altanstriche, z. B. vergraute oder stark abgewitterte Altanstriche, vollständig bis auf das tragfähige Holz entfernen. Kanten runden, Untergrund reinigen, anschleifen, sorgfältig entstauben. Für hochwertige Oberflächen auf glatten Hölzern, zunächst mit Schwamm wässern, trocknen lassen, in Faserrichtung feinschleifen, Poren ausbürsten, sorgfältig entstauben und reinigen. Bei Schleifarbeiten auf rostfreie Schleifmittel achten. Inhaltsstoffreiche, harzreiche und tropische Hölzer mit Alkohol auswaschen und erneut feinschleifen. Austretende Holzinhaltsstoffe, wie Harz und Harzgallen, entfernen; schadhaftes Holz entfernen; offene Holzverbindungen abdichten. Bei Holzwerkstoffen Kanten zusätzlich wasserfest abdichten. Das Produkt ist Wirkstoff- (Holzschutzmittel) frei. Der Einsatz einer nach DIN 68800 zertifizierten, geeigneten Holzschutzgrundierung ist objektbedingt ggf. vorgeschrieben. Bitte beachten: Unser Themenblatt “Schutz von Hölzern vor Schimmelpilzen und Bläue”. Inhaltsstoffreiche Hölzer mit Auro Spezialgrundierung 117 vorbehandeln: Gerbstoffreiche Hölzer zur Vorbeugung von Trocknungsverzögerungen. Hölzer mit durchschlagenen, verfärbenden Inhaltsstoffen besonders für nachfolgende helle oder weiße Beschichtungen. Salzbehandelte sowie kesseldruckimprägnierte Hölzer zur Vorbeugung von Ausblühungen. Bitte beachten: Unser Themenblatt “Universelle Vorbehandlung inhaltsstoffreicher Hölzer”. Innen und außen einmal mit der Holzlasur. Zum Grundieren Produkt mit bis zu 20 % mit Wasser verdünnen. Innen kann alternativ mit Auro Hartgrundierung 127 grundiert werden.
Entsorgung
Flüssige Reste: EAK-Code 080120, EAK-Bezeichnung: wässrige Suspension, Farben, Lacke. Nur restentleerte Gebinde mit eingetrockneten Produktresten zum Recycling geben. Nur eingetrocknete Produktreste als ausgehärtete Farben oder als Hausmüll entsorgen.
Trockenzeit
Trockenzeit bei 23 °C/ 50% rel. Luftfeuchtigkeit: Staubtrocken nach ca. 10 Stunden, überarbeitbar nach ca. 24 Stunden, durchgetrocknet nach ca. 5 Tagen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit, niedrigen Temperaturen und zu hoher Verbrauchsmenge ergeben sich wesentliche Trocknungsverzögerungen. Die Trocknung erfolgt durch Sauerstoffaufnahme, daher während der Trocknungszeit auf ausreichenden, temperierten Luftwechsel achten.