creasyst naturfarben

Anti-Schimmel-Farbe

Mehr Ansichten

Anti-Schimmel-Farbe

Hersteller
Auro
Hersteller Artikelnummer
327
EAN
4012561327416
UVP
16,90 €
Reichweite
ca 10,00 m²

Lieferzeit: 3 - 5 Werktage

Verfügbarkeit:Auf Lager

ab 16,90 €
Inkl. 19% USt., zzgl. Versandkosten

* Pflichtfelder

ab 16,90 €
Inkl. 19% USt., zzgl. Versandkosten
entspricht 16,90 € pro 1 Liter (l)

Produktinformation zu "Anti-Schimmel-Farbe"

Beschreibung
Titandioxidhaltige, emissionsfreie Innen-Wandfarbe mit schimmelhemmendem Effekt auf dispergierter Sumpfkalkbasis ohne Kunststoffdispersion. Vorbeugender Schimmelschutz durch hohen pH-Wert! Lösemittelfreie, atmungsaktive Innenwandfarbe mit hoher Deckkraft. Kinderleicht zu verarbeiten: Einfach rollen oder streichen. Wird ausschließlich in weiß angeboten. Bei bereits aufgetretenem Schimmelproblem wird die vorherige Anwendung von Auro Schimmel-Entferner 412 und Auro Schimmel-Stop 413 empfohlen. Beide Produkte werden zusammen mit 1,00 Liter Anti-Schimmel-Farbe 327 als Box Pur-san³ 414 angeboten. Kann mit Auro Kalk-Buntfarbe 350 abgetönt werden - dadurch können die Produkteigenschaften jedoch eingeschränkt werden. B i o z i d p r o d u k t e v o r s i c h t i g v e r w e n d e n. V o r G e b r a u c h s t e t s E t i k e t t u n d P r o d u k t i n f o r m a t i o n e n l e s e n.
Technische Eigenschaften
Konsequent ökologische Rohstoffauswahl. Hoch diffusionsoffen (sd-Wert < 0,05 m). Angenehmes Raumklima, rein mineralisch, schimmelhemmend. Im Nasszustand lasierend, deckfähig nach Trocknung. Mehrfach überstreichbarer, matter Anstrich mit kalktypischem Charakter.
Lagerung
Kühl, trocken, frostfrei, für Kinder unerreichbar, dicht verschlossen im Originalgebinde lagern. Vor Verschließen Deckel und Gebinderand säubern, Farbanhaftungen entfernen.
Haltbarkeit
Bei 18 °C in originalverschlossenem Gebinde: Laut Etiketteneindruck.
Anwendungsbereich
Für weiße Anstriche auf mineralischen Untergründen, z.B. Putze, Beton, Kalksandstein, Mineralfarben, Lehm, Raufaser, Gipskarton.
Zusammensetzung / Volldeklaration
Wasser, Calciumhydroxid, Titandioxid, mineralische Füllstoffe, Cellulose.
Geeignete Untergruende
Mineralische Untergründe (z.B. Putze, Beton, Kalksandstein), Lehm, Gipskarton, Raufaser, Mineralfarben.
Verarbeitung
Nach entsprechender Vorbereitung des Untergrundes erfolgen ca. ein bis drei Anstriche mit max. 10% mit Wasser verdünntem Produkt. Verarbeitungstemperatur mind. 8 °C, max. 30 °C, max. 85 % rel. Luftfeuchte, optimal 18-25 °C, 50-75 % rel. Luftfeuchte. Vor Gebrauch und während der Verarbeitung gut aufrühren. Nicht mit anderen als den angegebenen Produkten mischen.
Vorbehandlung
Vollständig zu entfernen sind lose sitzende Teile, Staub, Verschmutzungen, öl-, kunststoffhaltige Untergründe. Sinterschichten abschleifen, Trennmittel abwaschen, z. B. mit Auro Lack- und Lasurreiniger 435. Mehlende bzw. wischende Flächen trocken abbürsten oder abwaschen. Löcher, Risse etc. mit einem dem Baustoff entsprechenden Material ausgleichen. Putze reinigen und ggf. 1-2 Tage vor dem Anstrich leicht annässen. Alte mineralische Anstriche trocken abbürsten oder nass reinigen. Festsitzende Altanstriche abkehren, absaugen, gut reinigen. Verschmutzungen abwaschen, leicht anrauen. Schlecht haftende, abblätternde Altanstriche restlos entfernen. Offene Tapetennähte gut nachkleben, Kleberreste entfernen, erst nach Trocknung überarbeiten. Nicht zu behandelnde Flächen (insbesondere Glas, Keramik, Holz, Metall) und Umgebung durch entsprechende Maßnahmen schützen, sorgfältig abdecken. Untergründe, wie z.B. Kalksandstein, Gipskartonplatten, mit Auro Wandspachtel 329 o. ä. bearbeitete Flächen, kontrastreiche Untergründe mit verdünntem Produkt (bis max. 20 % Wasser) oder mit Auro Tiefengrund 301 vorbehandeln.
Entsorgung
Eingetrocknete oder mit Zement ausgehärtete Reste als Bauschutt oder im Hausmüll entsorgen. Restentleerte, saubere Gebinde recyceln. Flüssige Reste EAK-Code 080120, wässrige Suspension, nach entsprechenden Regelungen entsorgen.
Trockenzeit
Überarbeitbar nach ca. 24 Stunden, abhängig von Temperatur, Luft- und Untergrundfeuchtigkeit. Niedrige Temperatur verzögert, hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt die Carbonatisierung (Aushärtung durch Kohlendioxid). Die Endreife wird erst nach Wochen erreicht.